Pferderecht Rechtsanwalt Markus König
Pferderecht2020-10-06T16:33:02+02:00

Pferderecht aus Erfahrung

Das Pferderecht ist ein Spezialgebiet des Kaufrechts. Als Pferdebesitzer, Reiter und geprüfter Huforthopäde ist Rechtsanwalt Markus König mit den Fragestellungen des Pferderechts bestens vertraut. Hierzu zählen Fragstellungen wie der Pferdekauf (Ablauf), die Ankaufsuntersuchung, die Tierhüterhaftung, Reitanlagenhaftung, aber auch Fragen des Pacht- und Mietrechts oder des Sattelkaufs.

Als Rechtsanwalt prüft und erstellt Markus König Pferdekaufverträge, Reitbeteiligungsverträge & Bereiterverträge. Beim Kauf eines Pferdes stehe ich Ihnen zur Seite, ebenso bei der Mängelhaftung, dem Gewährleistungsrecht und den Nacherfüllungspflichten.

Rechtsanwalt Markus König berät Sie bei der Gestaltung eines Pferdekaufvertrages und definiert mit Ihnen die wesentlichen Punkte, die zur Vertragsgrundlage werden:

  • Vertragspartner (Vorlage des Pferdepass)
  • Unterschied privater oder gewerblicher Verkauf
  • Kaufgegenstand (Name des Pferdes, 15-stellige Lebensnummer, Geschlecht, Abstammung, Abzeichen)
  • Kaufpreis und Zahlungsbedingungen
  • Eigentumsübergang und Gefahrenübergang
  • Gewährleistung
  • Übergabe der Urkunden
  • Formlos ist möglich, besser ist allerdings die Schriftform

Nach dem Abschluss des Pferdekaufvertrages erhalten Sie folgende Dokumente:

  • Eigentumsurkunde und
  • Equidenpass,
  • falls vorhanden  Zuchtbescheinigung oder Deckschein

Nach dem Pferdekauf zeigt der neue Käufer den Pferdekauf  bei der FN an. Diese trägt dann den neuen Eigentümer im Pferdepass ein (Vorschrift nach der EU-Durchführungsverordnung 2015/262) 

Den Umfang der Ankaufsuntersuchung (AKU) bestimmt der Auftraggeber, entweder Käufer oder Verkäufer, der auch die Kosten trägt. In der Regel ist AKU ein Kriterium für den Kauf eines Pferdes. Durchgeführt wird die AKU durch einen Tierarzt. Dieser führt eine allgemeine durchschnittliche Untersuchung des Pferdes durch. Gewünschte Zusatzuntersuchungen sind extra zu beauftragen, bzw. es müssen Hinweise bestehen, die z.B. ein Röntgen rechtfertigen.

Umfang einer kleinen Ankaufsuntersuchung

  • Überprüfung des Allgemeinzustandes
  • Abhören von Herz und Lunge
  • Kontrolle von Haut und Fell
  • Messen von Temperatur, Atemfrequenz und Puls
  • Untersuchung des Nervensystems, der Augen, des Atmungssystems und des Kots
  • Abtasten von Beinen und Rücken
  • Beurteilung des Bewegungsapparats im Trab
  • Belastungsprobe

Umfang der großen Ankaufsuntersuchung

  • zusätzlich zum Umfang der kleinen AKU
  • 10 Röntgenaufnahmen (Huf und Fessel aus jeweils zwei Blickwinkeln, Sprunggelenke der Hinterbeine).

Zusätzliche Untersuchungen können sinnvoll sein:

  • Röntgenaufnahmen von Knien und Dornfortsätzen
  • Endoskopische Untersuchungen
  • Ultraschall-Untersuchungen
  • Samenprobe bei Hengsten
  • Blutuntersuchung

Die Tierhüterhaftung ist eine Spezialform der Gefährdungshaftung.

Reiten Sie das Pferd immer Probe und Markus König empfiehlt Ihnen das Durchführung einer Ankaufsuntersuchung (AKU). Auch keine gesundheitlichen Auffälligkeiten sichtbar sind und auch nach der Beugeprobe „klar“ läuft, ist es von Vorteil den Gesundheitszustand des Pferdes durch einen Tierarzt überprüfen zu lassen. Somit ist das Ergebnis der Untersuchung schriftlich dokumentiert. Diese Ankaufsuntersuchung wird dann zu einem Punkt Ihres Pferdekaufvertrages.

Rechtstipps

Nach oben